Heim > SUV > Bugatti Divo: Ein Blick darauf, wie modernes Bodybuilding aussieht

Bugatti Divo: Ein Blick darauf, wie modernes Bodybuilding aussieht

Bugatti Divo amp
zhitanshiguang 04/08/2022 SUV 700
Das letzte Mal, als ich so etwas wie den Supersportwagen Bugatti Divo sah, war es kurz davor, das Geräusch einer Maus zu hören. Im Ernst, wie gemein kann man ein Auto aussehen lassen? Nochmal, wenn die fragliche Katze von einer 1 angetrieben wird, ...

Das letzte Mal, als ich so etwas wie den Supersportwagen Bugatti Divo sah, war es kurz davor, das Geräusch einer Maus zu hören. Im Ernst, wie gemein kann man ein Auto aussehen lassen? Auch wenn die fragliche Katze von einem 1.500 PS starken 8,0-Liter-W16-Motor angetrieben wird, sollte sie jetzt nicht sehr niedlich aussehen.

Bugatti Divo: Moderner Karosseriebau

Bumerangs & Markante Flossen

Verwendung von VR-Technologie

Bugatti Divo: Preise & Verfügbarkeit

Bugatti Divo: Moderner Karosseriebau

Als Bugatti in seiner ersten Blütezeit war, war es für die ganz Reichen nicht ungewöhnlich, einfach ein Fahrgestell des Molsheimer Unternehmens zu kaufen und sich von spezialisierten Karosseriebauern eine Karosserie nach ihrem Geschmack anfertigen zu lassen. Diese Karosseriebauer passten verschiedene Karosserieformen an das Chassis an, aber sie modifizierten selten (wenn überhaupt) die Technologie. Das ist heute natürlich viel schwieriger zu bewerkstelligen, da Karosserien oft nicht mehr vom Fahrgestell getrennt sind. Stattdessen sind sie jetzt vollständig integriert, wobei ein höheres Maß an Technologie sowohl in das eingebettet ist, was traditionell als Fahrgestell als auch als Karosserie angesehen wird.

Die Designer und Ingenieure von Bugatti mussten dies sorgfältig berücksichtigen. Im Laufe von zwei Jahren arbeiteten sie daran, jeden Aspekt des Divo zu modifizieren, um ihm ein unverwechselbares Aussehen zu verleihen. Das Auto musste mit Veyron und Chiron mithalten, aber auch herausstechen.

„Der Divo markiert einen Meilenstein in der über 110-jährigen Geschichte von Bugatti“, sagte Stephan Winkelmann, Präsident von Bugatti. „Der Divo läutet bei Bugatti eine neue Ära ein – die Ära des modernen Karosseriebaus.“

Da Bugatti von vornherein damit begann, die Höchstgeschwindigkeit des Divo auf 286 km/h zu begrenzen, gab dies den Designern viel mehr Spielraum bei der Gestaltung der Karosserie. „Wir hatten viele Freiheiten“, erklärt Bugatti Deputy Design Director Frank Heyl. „Dadurch konnten wir mehr Abtrieb generieren und den Divo zu einem optisch und technisch eigenständigen Modell machen.“

Der Divo ist nach Albert Divo benannt, einem französischen Piloten, der auch Bugatti-Werksfahrer war. Foto: Bugatti Automobiles S.A.S.

Bugatti Divo: Ein Blick auf das, was modern ist Bodybuilding sieht aus wie

Bumerangs & Markante Flossen

Das neue Design des Frontspoilers erzeugt zusätzlichen Abtrieb, indem mehr Luft zu den vorderen Einlässen geleitet wird. Es gibt vier unabhängige Luftquellen auf jeder Seite des Fahrzeugs, nur um die Bremsen zu kühlen. Die Scheinwerfer sind kompakte LED-Arbeitsplätze mit schmaler Öffnung. Bugatti sagt, dass die „Boomerang-Tagfahrlichter“ weit in die Kotflügel hineinragen, um dem Kühler ein schwebendes Aussehen zu verleihen.

Wenn die Scheinwerfer kühl sind, sind die Rücklichter geradezu verrückt. Die komplex strukturierten 3D-Heckleuchten sind Teil des Heckgrills, die Baugruppe wird per 3D-Druck hergestellt. Die Rückleuchten verfügen über insgesamt 44 markante Finnen, die aufleuchten und das Rücklicht bilden. Ein erhöhter Diffusor lässt das gesamte Heck des Divo optisch flacher erscheinen. Es gibt auch einen großen NACA-Kanal, der auf der zentralen Finne auf dem Dach lebt, um die reichlichen Luftmengen zuzuführen, die der W16-Motor benötigt, um 1.500 PS zu erzeugen.

„Blaue Linien auf den Reifen sind ebenso auffällig, wodurch die Räder größer und damit sportlicher wirken“, ergänzt Heyl.

Nur 40 Divo-Modelle werden aus dem Atelier im elsässischen Molsheim an Kunden ausgeliefert. Foto: Bugatti Automobiles S.A.S.

Verwendung von VR-Technologie

Der Divo ist der erste Bugatti, der digital mit Designern unter Verwendung von VR-Brillen und 1:1 gefrästen Hartschaummodellen entworfen wurde, um die Proportionen aus bis zu 40 m Entfernung zu betrachten. Dadurch konnten die Designer ein besseres Gefühl für die Form und Gesamtproportion des Divo bekommen.

„Mit dem Divo haben wir ein höchst individualisiertes Meisterwerk automobiler Handwerkskunst geschaffen, das in keiner Bugatti-Sammlung fehlen darf“, sagte Winkelmann.

Verwandt: Wie Ingenieure den Bugatti Chiron Pur Sport auf der Rennstrecke optimieren.

Bugatti Divo: Preise & Verfügbarkeit

Der Bugatti Divo, der erstmals im August 2018 der Weltöffentlichkeit präsentiert wurde, hat endlich mit der Auslieferung an seine sehr gut geheilten Besitzer begonnen. Bei einer Produktionsauflage von nur 40 Exemplaren und einem nach genauen Spezifikationen gefertigten Auto ist es kein Wunder, dass der Bugatti Divo fast sechs Millionen Dollar kostet.

Tony Borroz hat sein ganzes Leben damit verbracht, Oldtimer und Sportwagen zu fahren. Er ist der Autor von Bricks & Bones: The Liebenswertes Vermächtnis und Nitty-Gritty Phenomenon of The Indy 500, erhältlich als Taschenbuch oder im Kindle-Format. Folgen Sie seiner Arbeit auf Twitter: @TonyBorroz.

Foto und Fotoquelle: Bugatti Auto S.A.S.