Heim > SUV > Toyota präsentiert Fahrzeuge mit Satellitenkommunikationsfähigkeiten

Toyota präsentiert Fahrzeuge mit Satellitenkommunikationsfähigkeiten

Toyota Kymeta Fahrzeug Satellit flach
zhitanshiguang 12/09/2022 SUV 547
Auf der North American International Auto Show 2016 demonstrierte Toyota ein Forschungsfahrzeug auf Basis der Mirai-Brennstoffzelle. Es ist mit Satellitenkommunikationstechnologie von Kymeta, dem anerkannten Le...

Auf der North American International Auto Show 2016 stellte Toyota ein Forschungsfahrzeug vor, das auf der Mirai-Brennstoffzelle basiert. Es ist mit Satellitenkommunikationstechnologie von Kymeta ausgestattet, dem anerkannten Marktführer auf dem Gebiet der Flachantennen.

Toyota arbeitet wie andere Autohersteller daran, mehr Technologien für vernetzte Autos auf den Markt zu bringen. Toyota erwägt die Fähigkeit zur Satellitenkommunikation und arbeitet daran, ein Datenkommunikationsmodul in seine Linie einzubauen. Dazu gehören Satelliten mit hoher Kapazität, die viel höhere Datenübertragungsraten bieten als herkömmliche.

Während diese Satelliten in der Vergangenheit die Verwendung einer Parabolantenne erforderten, beseitigen die Satellitenantennen von Kymeta die Notwendigkeit mechanischer Komponenten, indem sie Software und Flüssigkristalltechnologien verwenden, um Satelliten elektronisch zu verfolgen und zu steuern. Das leichte, flache Profil der Antenne ermöglicht auch eine nahtlose Integration während der Fahrzeugmontage oder eine einfache Aftermarket-Installation.

„Toyota hat sich mehrere Jahre lang mit aufstrebenden Unternehmen auf der ganzen Welt getroffen, um neue Technologien zu untersuchen“, sagte Shigeki Tomoyama, Senior Managing Officer der Toyota Motor Corporation. „Wir waren sehr gespannt, von Kymeta zu erfahren, weil ihre Flachantennentechnologie die Herausforderung der fahrzeuggestützten Satellitenkommunikation lösen könnte.“

Im Zeitalter immer größerer Konnektivität bietet die Satellitenkommunikation einen Vorteil bei der Übertragung von Daten – in der Tat riesigen Datenmengen – an ein Fahrzeug. Die Abdeckungsbereiche können mit sichererer Kommunikation in Notfällen und Naturkatastrophen breiter sein.

Toyota präsentiert Fahrzeuge mit Satellitenkommunikationsfunktionen

"Wir freuen uns, mit Toyota an dieser nächsten Generation der Fahrzeugkonnektivität zu arbeiten", sagte Dr. Nathan Kundtz, CEO von Kymeta.

Seit September 2013 forschen Toyota und Kymeta gemeinsam daran, wie eine eingebettete Flachantenne Satellitendaten in ein Fahrzeug einspeisen kann.

Mit einem exklusiven Recht für die Entwicklung und Erprobung der On-Car-Antenne hat Toyota die Forschungsfahrzeuge zum Testen ausgeliehen. Mirai Creation Investment Limited Partnership, ein Fonds, an dem Toyota als Investor beteiligt ist, stellte Kymeta 5 Millionen USD zur Förderung von Forschung und Entwicklung zur Verfügung.

Die Toyota-Ausstellung auf der NAIAS zeigt den Fortschritt dieser Bemühungen, die Kymeta sorgfältig studiert hat.

„Kymeta ist das erste Unternehmen, das diese Art von Technologie erfolgreich demonstriert hat, und wir haben über 8.000 Meilen Straßentests mit Autos hinter uns, die mit Satelliten verbunden sind“, sagte Dr. Kundtz.

Eines der größten Themen in diesem Jahr auf der NAIAS ist Konnektivität; wie man es integriert und wie man es einfach und effizient macht. Wir wissen zwar nicht, wie weit Toyota mit dieser Technologie gehen wird, aber es scheint, dass alles möglich ist. Die Flachantennen könnten Toyotas Kunden durchaus mit fortschrittlicheren Versionen dessen dienen, was wir hier auf der NAIAS sehen: den Aufstieg des „vernetzten Autos“.

*Carl Anthony ist der Executive Editor von Automoblog.net und lebt in Detroit, Michigan.