Heim > Limousine > 2010 Jaguar XF Premium-Test

2010 Jaguar XF Premium-Test

zhitanshiguang 16/07/2022 Limousine 496
2010er Jaguar XF Premium ReviewProfisInnen und außen attraktivSehr leistungsfähigKomfortable, leise FahrtNachteileUmständliche InnensteuerungKeine manuelle Getriebeoption86SOLIDDer 2010er Jaguar XF, zusammen mit...

Jaguar XF Premium Review 20102010 Jaguar XF Premium Review

Vorteile

Attraktiv innen und außen

Sehr fähiger Darsteller

Komfortable, ruhige Fahrt

Nachteile

Umständliche Innensteuerung

Keine manuelle Übertragungsoption

86

FEST

Der 2010er Jaguar XF leistet zusammen mit seinen XK- und XJ-Geschwistern solide Arbeit, indem er Jaguar die Wende gibt, die es braucht, um das verklemmte Image des britischen Aristokraten über Bord zu werfen. Der XF ersetzt den alternden und nicht so großartigen S-Type, bringt ein wenig Begeisterung in die Marke und tritt gegen harte Schläger wie die Mercedes E-Klasse, den Audi A6 und die BMW 5er-Reihe an.

Nach nur einem Jahr nach der Einführung hinterließ der XF einen ziemlichen Eindruck und weist gegenüber dem letztjährigen Modell einige signifikante Änderungen auf. Bei der Einführung hatte die Primo-Luxo-Sportlimousine nur einen Motor – einen 4,2-Liter-V8 mit 300 PS oder eine Kompressorversion mit 420 PS. Während der Motor des Basis-XF für 2010 derselbe bleibt, bekommen wir einen viel üppigeren 5.0- Liter-Triebwerk im XF Premium mit 385 PS, eine aufgeladene Version dieses Motors mit 470 PS, und wenn Sie das Kästchen „Gib mir ein Schleudertrauma“ auf dem Bestellformular ankreuzen, wird Jaguar Ihnen den XFR geben und diesen durchgebrannten V8 tunen, um ihn zu schicken 510 PS an die Hinterräder. Alle vier Ausstattungsvarianten erhalten eine Sechsgang-Automatik mit Schaltwippen; kein Schaltgetriebe verfügbar, auch nicht auf dem XFR.

Scheint, als hätten alle den gleichen ersten Eindruck vom 2010er XF: „Er ist hübsch … sieht irgendwie aus wie ein Aston Martin.“ Ja, das tut es, besonders hinten. Nicht, dass es eine schlechte Sache wäre; Astons gehören zu den schönsten Autos auf der Straße – eifern Sie ihnen nach und Sie werden garantiert umwerfen. Der XF ist höher, länger und dünner als ein DB9, wenn auch nicht so lang wie der viertürige Rapide.

Das Interieur des XF ist das automobile Äquivalent eines Apple-Produkts – es ist überall elegant und sexy. Sogar der zum Schalten verwendete Knopf ist bündig mit der Mittelkonsole, bis Sie das Auto einschalten. Der Knopf erhebt sich dann, damit Sie den Gang einlegen können. Die Lüftungsschlitze sind ähnlich – bündig mit dem Armaturenbrett, wenn die Klimaregelung ausgeschaltet ist, und öffnen sich, wenn Sie etwas Wärme oder Klimaanlage benötigen. Spielerei? Ja, ein bisschen, und wenn einer dieser Motoren kaputt geht – 253 $ für nur das Teil, 110 $ pro Stunde Arbeit nicht inbegriffen. Nur damit sich Ihr Luftauslass auf und ab dreht. Ja, autsch. Hoffe nur, dass es in der offenen Position stecken bleibt. Aber hey, wer behält die Dinger eigentlich nach der Garantie, oder? Die Innenausstattung ist stilvoll modern – etwas, wofür Jag in der Vergangenheit nie bekannt war. Etwas namens „Phosphor Blue Halo Illumination“ leuchtet nachts blau unter den Türgriffen und um die Bedienelemente der Mittelkonsole; Es trägt zum modernen Stil des Jaguars bei und sieht großartig aus. Sogar die Holzmaserung – die ich normalerweise verabscheue – sieht neben dem Aluminium-Armaturenbrett und den Instrumenten der Mittelkonsole gut aus. „JaguarSense“ verwendet einen speziellen Näherungssensor, um das Öffnen des Handschuhfachs und das Einschalten der Deckenleuchten so einfach zu machen wie ein leichtes Streichen mit dem Finger darüber. Es macht Spaß, damit zu spielen und zumindest die Passagiere zu beeindrucken. Drücken Sie den pulsierenden roten Startknopf und der Motor erwacht brüllend zum Leben und verfällt dann in ein subtiles Schnurren.2010 Jaguar XF Premium Review

Beschleunigung lässt sich am besten als „mühelos“ beschreiben. Es fühlt sich fast wie ein Elektroauto mit normaler Geschwindigkeit an – ein sanftes und lineares Anschwellen der Geschwindigkeit, das es ohne Anzeichen von Aufhebens erreicht. Das nächste, was Sie wissen, Sie fahren 85 in einer 45-Meilen-Zone. Im Ernst, dieses Auto ist so manipulativ. Schalten Sie sie in den Sportmodus, indem Sie den Schaltknauf nach unten drücken und einen Klick nach rechts drehen, und Ihre Drehzahl wird bis nahe der roten Linie gehalten – selbst beim Cruisen – und die kleinste Bewegung des rechten Fußes führt zu einem sofortigen Vorwärtsschub. Ziehen Sie die am Rad montierten Paddel für eine Art vorübergehenden manuellen Modus zurück. Nach ein paar Sekunden geht es aber wieder in den vollautomatischen Modus, was ich irritierend fand.

JaguarDrive Control besteht aus einigen Tasten auf der Mittelkonsole, die Sie je nach Fahrstil ändern können. Der Wintermodus ist auf der ganzen Linie Standard und passt das Ansprechverhalten des Motors und das Getriebe an, um besser mit rutschigen Bedingungen fertig zu werden. Der dynamische Modus ist bei allen außer dem Basismodell Standard. Drücken Sie die kleine fahnenähnliche Taste, und der dynamische Modus wird aktiviert, beschleunigt die Gasannahme und die Schaltvorgänge und lässt die Stabilitätskontrolle etwas nach.

Die Steuerung von Audio, Klima und allem auf dem LCD-Monitor erwies sich zumindest als lästig. Die Bedienelemente sind ungeschickt und nicht intuitiv, erfordern unnötige Knopfdrücke und erregen die Aufmerksamkeit des Fahrers viel länger, als sie von der Straße abgelenkt werden sollte. Die Klimaregelung hat beispielsweise zwei Bereiche, in denen sie gesteuert wird: vier Tasten und einen Knopf auf der rechten Seite der Mittelkonsole und auf dem LCD selbst. Das Problem ist, dass nur grundlegende Funktionen (Strom, Lüfter, Temperatur) über die physischen Bedienelemente gesteuert werden können, alles andere auf dem LCD (aber nicht Strom). Um das Klima anzupassen, müssen Sie den physischen Netzschalter drücken, drücken Sie „Menü “ auf dem LCD, dann „Zurück“, dann „Klima“ (die sich übrigens alle in verschiedenen Ecken des Bildschirms befinden) und dann bei Bedarf auf zu kleine virtuelle Schaltflächen einstellen. Und die Navigation – lass mich gar nicht erst anfangen. Schade, dass es Standard ist.

Apropos Serienausstattung: Der Jaguar XF 2010 ist ab Werk gut ausgestattet. Ab 52.000 US-Dollar erhält der XF 18-Zoll-Legierungen, Parksensoren hinten, Schiebedach, automatische Scheinwerfer, Zweizonen-Klimaanlage, schlüssellose Zündung, Lederpolsterung, beheizbare 10-fach elektrisch verstellbare Sitze mit Fahrerspeicher, Bluetooth, Navigation und neun Lautsprecher Audio mit einem Sechsfach-Disc-Wechsler, zusätzlicher Audiobuchse, iPod-Schnittstelle und Satellitenradio. Geben Sie 5.000 US-Dollar mehr für den XF Premium aus und erhalten Sie diesen 5,0-Liter-V8-Motor, vordere Parksensoren, Rückfahrkamera, Toter-Winkel-Warner, größere Räder und Bremsen, HID-Scheinwerfer, beheizbare und gekühlte Vordersitze, lederbezogenes Armaturenbrett und Türverkleidung, Holzausstattungsoptionen und schlüssellose Zündung und Zugang. Ein Portfolio-Paket, das Jaguar als eine andere Ausstattungsvariante bezeichnet, fügt 4000 US-Dollar für größere Räder, Kontrastnähte, Ebenholzverkleidungen, ein beheiztes Lenkrad, elektrische Heckscheibenjalousie und mehr konfigurierbare Sitze hinzu. Der XF Supercharged, bei $68.000, fügt einen Bowers & Wilkins-Surround-Sound-System mit 14 Lautsprechern und HD-Radio, 20-Zoll-Rädern, vier Endrohren und diesem süßen aufgeladenen V8 mit 470 PS. Steigen Sie in den $80.000 XFR und schnappen Sie sich 510 PS, verschiedene 20-Zoll-Räder, eine adaptive Federung, größere Bremsen, ein Sperrdifferenzial hinten, mehr Sitzeinstellungen, eine andere Innenausstattung und ein optimiertes Außendesign.

Zuschneiden

UVP

Motor (V8)

MPG (Stadt/Autobahn)

XF

52.000 $

4,2 l 300 PS

16/25

XF Premium2010 Jaguar XF Premium Review

57.000 $

5,0 l 385 PS

16/23

XF mit Kompressor

68.000 $

5.0L 470 PS (S/C)

15/21

XFR

80.000 $

5.0L 510 PS (S/C)

15/21

Der 2010er Jaguar XF hat ein paar Tage gedauert, aber er ist mir ans Herz gewachsen. Es ist schwer, etwas so Ausgeglichenes und Anspruchsvolles wie den XF zu finden, das gleichzeitig die Fähigkeit hat, mit hoher Geschwindigkeit um Kurven zu rasen, ohne das Gefühl zu haben, dass Sie jeden Moment umkippen. Es ist unglaublich mühelos zu fahren, sei es auf der Straße, auf einem Feldweg oder auf einer langen Autofahrt. Die Sitze sind bequem, die Federung sportlich, ohne hart zu sein, und im Inneren ist es ungewöhnlich leise.

Vor dem Kauf

Schauen Sie sich die Mercedes-Benz E-Klasse, den Audi A6 und den BMW 5er an. Das sind die drei direktesten Konkurrenten seiner Klasse, je nach gewähltem Interieur.