Heim > Fließheck > 2012 Volkswagen Käfer Turbo Review

2012 Volkswagen Käfer Turbo Review

Käfer Turbo Volkswagen Auto 2012
zhitanshiguang 21/07/2022 Fließheck 695
Jeder, der meinen Artikel hier liest, wird wissen, dass ich weder den Volkswagen Käfer noch irgendein Auto mag, das den größten Teil seines Umsatzes erzielt, weil die Käufer sagen, „das ist süß“. Seit dem Relaunch des Beetle am 2.

Jeder, der meinen Artikel hier liest, wird wissen, dass ich weder den Volkswagen Käfer noch irgendein Auto mag, das den größten Teil seines Umsatzes erzielt, weil die Käufer sagen, „es ist süß“. Seit der Käfer 1998 neu auf den Markt kam, hat er sich kaum so stark verändert, dass 12 Jahre später kein Nicht-Käfer-Enthusiast den Unterschied zwischen dem 1998er und dem 2010er erkennen könnte.2012 Volkswagen Beetle Turbo Review

Ich meine, sieh dir das an:

Diese beiden Autos wurden im Abstand von elf Jahren hergestellt. Elf!2012 Volkswagen Beetle Turbo Review

Für 2012 hat Volkswagen entschieden, dass es Zeit für eine Veränderung ist. Aber trotz meiner Abneigung gegen das Auto im Allgemeinen ist es das, was manche als „ikonisches“ Design bezeichnen würden, was wahrscheinlich erklärt, warum VW über 12 Jahre lang nicht damit herumgespielt hat. Also, wie gestaltet man ein, [tiefer Atemzug] … Symbol … um, ohne es zu vermasseln? Lernen Sie den Volkswagen Käfer 2012 kennen:

Also ... lass es irgendwie wieder wie den Klassiker aussehen, denke ich. Macht Sinn, es hat für den Nissan 370Z funktioniert.2012 Volkswagen Beetle Turbo Review

Das ist eine große Verbesserung. Vorbei ist das übermäßig symmetrische Profil zugunsten von Proportionen, die es wie ein echtes Auto aussehen lassen, anstatt wie ein umgedrehter Micky-Maus-Kopf. Im Vergleich dazu ist der 2012er Käfer aggressiv. Es ist niedriger, breiter und länger, mit einer längeren Fronthaube, einer breiteren Spur, einem längeren Radstand und einer zurückversetzten Windschutzscheibe. Sollte helfen und das niedliche Erscheinungsbild reduzieren, während es dennoch natürlich aussieht, wenn rosafarbene, flauschige Würfel an der Rückansicht hängen.

Innerhalb ist auch eine enorme Verbesserung. Anstatt die Stilunterschiede zu erklären, wäre es für uns beide einfacher, es Ihnen einfach zu zeigen.2012 Volkswagen Beetle Turbo Review

Hier ist das schreckliche Interieur in einem Käfer von 2008:

Und hier ist das neue, überarbeitete 2012:2012 Volkswagen Beetle Turbo Review

Viel moderner, viel "aktueller VW", wenn auch im Vergleich ein bisschen beschäftigt und unübersichtlich.

Und es ist auch nicht alles schlecht zu fahren. In den Staaten haben wir eine 2,5-Liter-Mühle mit 170 PS und eine turbogeladene 200-PS-Version desselben Triebwerks zur Auswahl. Wir sind die Turbo-Version gefahren, die gezeigt hat, dass es manchmal sogar Spaß machen kann.2012 Volkswagen Beetle Turbo Review

Zusätzlich zum Motor-Upgrade erhält die Turbo-Version größere 18-Zoll-Leichtmetallfelgen, einen Heckspoiler, Chromakzente, Sportsitze, ein Cross-Differential-System (hilft beim Handling), einen um 3.600 $ höheren Preis und den Titel „ schnellste Serien-Käfer aller Zeiten.“

Falls Sie mehr auf Retro stehen (und „keine 3.600 $ mehr ausgeben“), sollten Sie vielleicht beim 2,5-Liter-Basismodell bleiben, das dieses Kunststück ein bisschen besser hinbekommt, dank das Fehlen von Spoiler und Chromakzenten sowie die scheibenförmigen Legierungen:2012 Volkswagen Beetle Turbo Review

Der Turbo ist ein ordentliches Laufwerk. Nichts Besonderes, aber nicht schlecht. Kann Spaß machen. Als würde man einen normalen Golf fahren. Wenn Sie sich für den Turbo entscheiden, ist er standardmäßig mit einem 6-Gang-Schaltgetriebe ausgestattet oder für 1.100 US-Dollar (und eine MPG für die Stadt) mehr mit dem hervorragenden DSG-Gerät von Volkswagen, das wir gefahren sind. Bleiben Sie beim 2,5-Liter-Modell und Sie erhalten ein 5-Gang-Schaltgetriebe oder eine Standardautomatik.

Der Innenraum sieht, wie Sie bereits wissen, viel besser aus als zuvor, aber ich habe einige Beschwerden darüber. Die Kunststoffverkleidung „Black Obsidian“ sieht immer dreckig aus, die eklatant gefälschte Kohlefaserverkleidung sieht einfach schrecklich aus, der Getränkehalter unter der Mittelkonsole macht es unmöglich, etwas viel Höheres als eine Limodose darin zu platzieren, es gibt keinen Sonnenbrillenhalter, es gibt keinen Halter für Sonnenbrillen, oder ausfahrbare Sonnenblenden, die heutzutage bei Autos unbedingt Standard sein sollten. Als moderner VW bekommt man schwarze Teile und glänzende Teile mit Plastik dazwischen, und als VW nach 2012 fühlen sie sich ein bisschen billiger an als vorher. Immer noch besser als sagen wir, ein Dodge, aber trotzdem ein bisschen enttäuschend.

Der 2013er Volkswagen Beetle (es ist nicht mehr der „New Beetle“) kostet ab 19.795 $ – plus 3.600 $ für die Turbo-Version. Wenn Sie ein Schiebedach wünschen, kostet das beim Basismodell etwa 2.500 US-Dollar oder beim Turbo 3.000 US-Dollar, da Sie damit ein verbessertes Audio erhalten müssen. $ 2.600 mehr auf dem Turbo erhalten Sie Navi und Ledersitze.

Der Kraftstoffverbrauch liegt bei 22/31 oder 21/30 für den Turbo.

Wir alle wissen, dass der Beetle dringend ein Redesign benötigte, also gute Entscheidung. Volkswagen hat auch versucht, den Käfer vom Stigma des „Chick Car“ zu befreien, also macht es Sinn, dass sie etwas Aggressiveres gemacht haben und ihm eine gefälschte Kohlefaserverkleidung verpasst haben (egal wie schrecklich es aussieht), um mehr Männer anzulocken. Aber ist das der richtige Schritt? Ich bin mir nicht sicher, ob es ein „cooles“ Auto sein wird, egal was sie damit machen, also frage ich mich, ob es sich überhaupt lohnt, es zu versuchen und möglicherweise einen Teil ihres treuesten Kundenstamms aufzugeben, der das Auto wegen seiner Niedlichkeit gekauft hat. Faktor.

Vor dem Kauf