Heim > Neue Energie > Kapitel 4: Palm Springs verlassen

Kapitel 4: Palm Springs verlassen

zhitanshiguang 17/08/2022 Neue Energie 660
Die Zukunft liegt vor mir und die Vergangenheit hinter mir ist die benzinbetriebene Erzählung des Autojournalisten Tony Borroz. Es beschreibt im Detail die Freude, Aufregung und sogar Unsicherheit, die durch t ...

Die Zukunft liegt vor mir und die Vergangenheit hinter mir ist die benzinbetriebene Erzählung des Autojournalisten Tony Borroz. Es beschreibt detailliert die Freude, Aufregung und sogar Unsicherheit, die der Lebensstil des Autos mit sich bringt. Bevor dieses Buch veröffentlicht wird, sehen wir uns die ersten Kapitel an.Kapitel 4: Verlassen von Palm Springs

Unten ist die erste Hälfte von Kapitel 4, Palm Springs verlassen. Wir werden die Veröffentlichung des Buches später in diesem Jahr auf unserer Twitter-Seite bekannt geben.

Ich fülle meinen Tank an der unbeaufsichtigten Tankstelle auf. Die kühle morgendliche Wüstenluft ist still und die Sonne steht irgendwo dort drüben, auf der anderen Seite eines Felsrückens, der von einem Filmset stammen könnte. Ende Januar in der Wüste im Südwesten ist äußerst angenehm. Jetzt ist es natürlich kalt. Sand und Erde und Pflanzen halten hier draußen so viel Hitze wie ein Sieb, aber am Mittag wird es wärmer sein als in 90 Prozent des Landes.

Zu dieser Tageszeit hierher zu fahren, verleiht dem ganzen Ort ein seltsames Geisterstadtgefühl. Bis ich aus Palm Springs raus bin, habe ich weniger als ein Dutzend andere Menschen gesehen. Es ist noch nicht so früh, aber niemand scheint zu seiner Arbeit zu kommen, was für Leute es hier in der Nähe gibt, die tatsächlich arbeiten. Außerdem fehlen diese Morgengrauen-Rentner-Wanderer, die ich an anderen Orten gesehen habe. Ehrlich gesagt machen mir die Leute am Morgen Sorgen. Mein Vater war ein Morgenmensch. Er könnte um 4:00 Uhr frisch wie ein Gänseblümchen aufwachen, bereit und voller Tatendrang. Und meistens schleppte er uns mit sich. Ich bin ein Morgenmuffel. Die meisten Autoren sind es nicht. Meine Tendenz ist, lange aufzubleiben, lange zu schlafen, spät aufzustehen.

Ruhig & Leer

Flugplatz

Raus mit dem Alten

Herein mit dem Neuen

Ruhig & Leer

Es gibt jedoch Zeiten, in denen frühes Aufstehen notwendig und erforderlich ist. Grand-Prix-Rennen im Fernsehen zu sehen, ist eine davon. Ein anderer macht sich auf den Weg. Nein, es ist nicht 4 Uhr morgens, aber es ist früh genug für mich. Wenn dieser Tag vorbei ist, werde ich klimatologisch in einer ganz anderen Welt sein. Außerdem muss ich den „Großraum L.A.“ umrunden.

Sicher, sicher, die Navigationsdame in meinem Telefon drängt mich, den direkten Weg zu nehmen, direkt zur 5, dann nach Norden. Sie fleht mich an, nicht durch Lancaster und dergleichen zu fahren, und sagt, dass dies meine Reisezeit verlängern würde. Aber ich weiß, dass sie mich anlügt. Als würde ich die Definition von „schlechtem Verkehr“ durchgehen, weil sie denkt, dass es eine gute Idee ist.Kapitel 4: Verlassen von Palm Springs

Also kenne ich meine Route mehr oder weniger, aber im Moment fahre ich durch die breiten, übermäßig gepflegten, liebevoll geputzten und gefegten Straßen von Palm Springs, menschenleer bis zu einer biologischen Plage, und fahre am Flughafen vorbei.

"Sand und Dreck und Pflanzen hier draußen halten so viel Hitze wie ein Sieb, aber am Mittag wird es wärmer sein als in 90 % des Landes."

Flugplatz

Der Flughafen ist ein Ort der Bestürzung für die gut geheilten Bewohner von Palm Springs. Die eine oder andere Fluggesellschaft hat das Recht, etwas Größeres als eine Piper Cub einzufliegen, und die Anwohner sind besorgt wegen des Lärms. Als ich an der Landebahn vorbeifahre, sehe ich zwei Boeing BBJs – Boeing Business Jets, die Privatflugzeugversion des 737-Flugzeugs (und zufällig ein Projekt, an dem mein Gastgeber in Palm Springs, Bob, im The Lazy B gearbeitet hat) – buchstäblich eine Handvoll davon Gulfstreams, ein Haufen Lears, Embraers und andere solche Maybachs des Himmels und, etwas unpassend, eine Reihe älterer Propellerflugzeuge. Es gibt einen T-6 Texan Trainer aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs, und es gibt einen anderen Texaner, und das ist ein . . . „Heilige Scheiße! Das ist eine Bärenkatze!“ sage ich laut zu mir.

Die Grumman F8F Bearcat war ein einsitziger Seejäger mit Kolbenmotor aus dem Zweiten Weltkrieg. Es wurde sehr spät in Dienst gestellt und sah sehr wenig Einsatz. Was schade ist, denn Bearcats waren röhrenschlagende SOBs eines Flugzeugs. Beängstigend klein und köstlich übermotorisiert, könnten und würden Bearcats Sie in Stücke reißen. Die Piloten, die sie geflogen haben, sagen eindeutig, dass sie das beste Flugzeug mit Propellerantrieb im Pazifik waren. Korsaren? Bearcats konnten sie ausschalten und mit ihren vier 20-mm-Kanonen ausschießen. Nakajima Ki-84 Franks (wie in der „Vergiss es, es ist ein Frank“-Warnung an US-Piloten) und Raidens und buchstäblich alles andere, was die kaiserliche Armee oder Marine von Japan ihr entgegensetzen konnte, waren kaum mehr als Ziele.

Wenn du eine Grumman F8F Bearcat steuerst, verleihen dir deine Kraft und Fähigkeiten eine gottgleiche Unverwundbarkeit. Sie hatten die Feuerkraft und die Manövrierfähigkeit, um jeden in der Luft zu schlagen, und wenn Sie es vermasselten, war Pratt & Whitney Double Wasp hatte genug Kraft und Geschwindigkeit, um Ihren Hintern aus der Stadt und weg zu bringen, bevor der Feind merkte, dass Sie sich duckten.

Natürlich wurde die gesamte Kraft und Leistungsfähigkeit der Bearcat durch das Düsentriebwerk irrelevant. Sogar die frühen Düsenjäger, die ungefähr zur gleichen Zeit wie die Grumman F8F eingeführt wurden, waren eine buchstäbliche Revolution in der Luft. Die Geschwindigkeiten stiegen auf einen Schlag um 50 Prozent; Drehende Lasten flirten sofort mit Blackout-Niveaus der G-Kraft. Die einstigen „Was-wäre-wenn“-Gespräche an der örtlichen Pilotenkneipe waren jetzt dank der Grumman F8F Bearcat und ihresgleichen aus der Nachkriegszeit möglich.

Ein XF8F-1-Prototyp in der NACA Langley Research Facility im Jahr 1945. Foto: Wikipedia, gemeinfrei über die NASA.

Raus mit dem Alten

Neue Technologien können ältere Berechnungen am Ende des ersten Lebenstages bedeutungslos machen. Das gilt für Autos genauso wie für Flugzeuge (oder Computer oder Hausheizung oder medizinisches Wissen, buchstäblich alles). 1959 war die Welt der Hochgeschwindigkeits-Ovalrennen an Orten wie dem Indianapolis Motor Speedway eine bekannte technische Größe. Wenn Sie schnell fahren wollten, bauten Sie einen großen Roadster mit Frontmotor, der von Leuten wie A.J. Watson oder Quinn Epperly, traten in den Hintern, tranken die Milch und nahmen die Borg-Warner-Trophäe mit nach Hause. Bis dieser halb durchgeknallte Australier namens Jack Brabham 1959 in einem britischen Cooper mit einem halb so großen Motor wie ein Offenhauser auftauchte.Kapitel 4: Verlassen von Palm Springs

Und das war noch nicht alles.

Um die Sache noch seltsamer zu machen, war der Motor hinten im Auto! Wer war das? Würde das überhaupt funktionieren? War das überhaupt legal? Um das zu beantworten, beantworten Sie dies: Wann haben Sie das letzte Mal ein Formelauto mit Frontmotor gesehen? Exakt. Die Technologie hat mit einem Federstrich auf einem Reißbrett neu gezeichnet, wie diese neue Welt des Fahrzeugtransports aussehen würde.

Ich dachte daran – den technologischen Fortschritt, der sich unaufhaltsam über unsere Automobilwelt bewegt – als ich auf die andere Seite von Palm Springs kam; Das Kleeblatt stürzte auf die 10, um von Westen nach Norden bis ganz nach Norden zu fahren, als ich sie sah: Dutzende von riesigen Windkraftanlagen. Es scheint, dass Palm Springs oder der Landkreis oder wer auch immer für die örtliche Gemeinde verantwortlich ist, beschlossen hat, in großem Umfang in die Windkraft einzusteigen. Alle bis auf wenige wandten sich beiläufig ab und machten buchstäblich elektrische Energie aus dem Nichts.

Herein mit dem Neuen

Und warum nicht? Palm Springs ist an einem ziemlich windigen Ort, warum also nicht etwas von dieser kinetischen Energie schnappen, anstatt sie vorbeiziehen zu lassen? Dasselbe gilt für Solarstrom, besonders hier unten. Während meiner Zeit in Arizona war es mir ein Rätsel, dass es nicht auf jedem Dach jedes Gebäudes im Bundesstaat Sonnenkollektoren und solare Warmwasserbereiter gab. Es ist 284 Tage im Jahr sonnig. Das sind fast 78 Prozent der Zeit. Wie können Sie all diese kostenlose Wärmeenergie nicht nutzen, die sonst verschwendet wird?

Als ich auf Oahu lebte, hatte eines der Häuser, in denen ich wohnte, Solarkollektoren für Warmwasserbereiter. Das waren ganz einfache Sachen: ein flacher Kasten, mattschwarz gestrichen und mit Plexiglas bedeckt. Darin verlief eine Serpentine aus schwarzen, vier Zoll großen PVC-Rohren, die hin und her liefen und mit zirkulierendem Wasser vollgepumpt waren. Das war es. Von dort kamen 100 Prozent meines Warmwassers. Neugierig hielt ich beim ersten Einzug ein Fleischthermometer unter das heiße Wasser. 148 Grad. Das war die Wassertemperatur, die aus dem Wasserhahn kam. Nur von der Sonne beheizt. Beeindruckend, um es gelinde auszudrücken. Ich bemerkte, dass alle Regierungsgebäude (einschließlich Militär- und Niedrigeinkommenswohnungen) alle solare Warmwasserbereiter hatten. Warum nicht? Solarenergie nicht zu nutzen, sowohl zum Heizen als auch zur Stromerzeugung, ist wie an einem Haufen Geld vorbeizugehen und zu sagen: „Oh nein, ich brauche kein Geld mehr.“

Es war leicht, unsere Zukunft in einer so glücklich gelegenen Stadt wie Palm Springs zu sehen. Mit dem mörderischen Zusammenfluss von viel Wind, viel Sonne und vielen umweltbewussten reichen Weißen aus Hollywood müssen Sie kein Zauberer sein, um den Weg nach vorne zu sehen. Von all diesen (eventuellen) Solarmodulen und aktuellen Windturbinen direkt zu Ihnen nach Hause und von dort direkt zu Ihrem Tesla. Schließlich, wenn es nicht um Ihre 100.000-Dollar-Tesla geht, sondern um Ihre 22.000-Dollar-Chevy-EV und Elektrobusse und dergleichen, wird es für uns alle sein.

Trotzdem war die Grumman F8F Bearcat ein höllisches Flugzeug, keine Frage. Aber wenn ich eine nordamerikanische F 86 Sabre fliege, ist es ein Ziel.

Tony Borroz hat sein ganzes Leben damit verbracht, Oldtimer und Sportwagen zu fahren. Er ist Autor von

Ziegel & Bones: The Liebenswertes Vermächtnis und Nitty-Gritty Phenomenon of The Indy 500, erhältlich als Taschenbuch oder im Kindle-Format. Sein in Kürze erscheinendes neues Buch The Future In Front of Me, The Past Behind Me wird in Kürze erhältlich sein.

Verfolgen Sie seine Arbeit auf Twitter: @TonyBorroz