Heim > Neue Energie > Die kanadische Regierung investiert in Hamilton in ein Zentrum für saubere Autos und Luft- und Raumfahrt

Die kanadische Regierung investiert in Hamilton in ein Zentrum für saubere Autos und Luft- und Raumfahrt

iHub will Ontario Automobil Luft- und Raumfahrt
zhitanshiguang 05/10/2022 Neue Energie 711
Seine Exzellenz Philomena Tassi, Arbeitsministerin und Mitglied des Hamilton West-Ancaster-Dundas Council, kündigte ein fortschrittliches Fertigungsnetzwerk von FedDev Ontario in Höhe von 10 Millionen US-Dollar für die McMaster University an ...

Seine Exzellenz Philomena Tassi, Arbeitsministerin und Mitglied des Hamilton West-Ancaster-Dundas Council, kündigte ein fortschrittliches Fertigungsnetzwerk von FedDev Ontario in Höhe von 10 Millionen US-Dollar für die McMaster University an.

Die Ankündigung erfolgte im Namen der ehrenwerten Mélanie Joly, Ministerin für wirtschaftliche Entwicklung und Amtssprachen und zuständige Ministerin für FedDev Ontario.

iHub im McMaster Innovation Park wird Branchenexperten in hochmodernen Einrichtungen zusammenbringen, um Hersteller, Automobil- und Luft- und Raumfahrtzulieferer sowie KMU bei der Entwicklung, Erprobung und Integration der neuesten Technologien zu unterstützen, die für die Produktion erforderlich sind elektrische und autonome Fahrzeuge der nächsten Generation sowie energieeffiziente und intelligente Flugzeuge. iHub wird dann die Teilnehmer mit großen Automobil- und Luft- und Raumfahrtherstellern zusammenbringen, die diese Lösungen benötigen, und so die Möglichkeiten für lokale Lieferanten aus ganz Südontario erweitern, sich in diese globalen Lieferketten zu integrieren.

Die kanadische Regierung investiert in ein sauberes Auto und Luft- und Raumfahrtzentrum in Hamilton

"Die heutige Investition wird unsere Wirtschaft ankurbeln, indem sie fast 170 lokale Arbeitsplätze unterstützt und kanadischen Innovatoren hilft, in einer florierenden Industrie erfolgreich zu sein", sagte Minister Tassi. „iHub wird dazu beitragen, Hamilton als globales Ziel für elektrische Automobil- und Luft- und Raumfahrttechnologien zu positionieren, und gleichzeitig mindestens 200 hochqualifizierte Mitarbeiter direkt in der Industrie schulen, um sicherzustellen, dass unsere Belegschaft in den kommenden Jahren an der Spitze dieser Technologien steht.“

Das Projekt wird voraussichtlich mehr als 230 KMU unterstützen, die den Automobilkorridor von Windsor bis Oshawa überspannen, um die Kommerzialisierung von 100 neuen Produkten oder Dienstleistungen zu erleichtern, bis zu 170 direkte Arbeitsplätze zu schaffen und 16,8 Millionen US-Dollar von Industriepartnern, darunter Ford, zu mobilisieren, Honda, Bombardier, Stellantis (Fiat Chrysler), Mitsubishi Heavy Industries und De Havilland. iHub wird auch direkte Branchenschulungen für mindestens 200 hochqualifizierte Mitarbeiter in KMU anbieten, die sich globalen Wertschöpfungsketten in der Luft- und Raumfahrt und der Automobilindustrie anschließen möchten.

„Unsere Regierung ist bestrebt, unsere Innovatoren und Unternehmen durch die Schaffung guter Arbeitsplätze zu unterstützen und gleichzeitig eine grünere, gesündere Zukunft für alle Kanadier zu schaffen“, sagte die ehrenwerte Mélanie Joly, Ministerin für wirtschaftliche Entwicklung und Amtssprachen und zuständige Ministerin für FedDev Ontario. „iHub wird die wichtigsten Akteure der Automobil- und Luft- und Raumfahrtbranche zusammenbringen, um sicherzustellen, dass innovative KMU in Ontario die Möglichkeit haben, ihre Lösungen in diese globalen Lieferketten zu integrieren. Das Vorantreiben der Verlagerung hin zur Elektrifizierung in diesen Sektoren ist entscheidend, um das Ziel der Regierung zu erreichen, Kanadas Netto-Null-Emissions-Zukunft zu beschleunigen. Die von iHub geleistete Arbeit wird uns auf den richtigen Weg bringen.“

Dieses Projekt wird Ontarios Position als globales Ziel für die Entwicklung, Erprobung und Kommerzialisierung von Hybrid-, Elektro- und autonomen Fahrzeugen sowie intelligenten Flugzeugtechnologien stärken und gleichzeitig den Weg zu Netto-Null-Emissionen beschleunigen. iHub wird Zugang zu Fachwissen und Ressourcen im Bereich Elektrifizierung im Süden Ontarios bieten, um den Übergang zur Elektrifizierung zu unterstützen und Investitionen in Fachwissen im Inland zu fördern. Während wir auf die Erholung von der globalen Pandemie hinarbeiten, ist der Schutz unserer Umwelt und die Fortsetzung der Innovation bei gleichzeitiger Schaffung guter Arbeitsplätze von entscheidender Bedeutung, um eine bessere und gesündere Zukunft für alle Kanadier zu schaffen.

"Die McMaster University kann auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Industrie in den folgenden Bereichen zurückblicken. Wir freuen uns über die Gelegenheit, unsere Zusammenarbeit mit kanadischen Herstellern bei der Elektrifizierung von Automobilen und der Luft- und Raumfahrt durch iHub voranzutreiben. FedDev Ontario Diese Investition wird helfen iHub erreicht große Ziele, indem es unsere Hersteller und kleine und mittlere Unternehmen verbindet, Schulungen und Zugang zu Technologie bietet und neue Produkte kommerzialisiert", sagte David Farrar, Präsident und Vizepräsident der McMaster University.