Heim > SUV > Das Nissan Ariya-Konzept verzichtet auf Tablet-Monitore für ein intuitiveres Erlebnis

Das Nissan Ariya-Konzept verzichtet auf Tablet-Monitore für ein intuitiveres Erlebnis

Nissan Ariya Konzept Display Bildschirm
zhitanshiguang 27/07/2022 SUV 493
Heute sind Touchscreens und Displays in Tablet-Größe in der Automobilwelt allgegenwärtig, vom technologisch fortschrittlichsten Tesla bis hin zu Einsteigerautos, die in aufstrebenden Weltmärkten hergestellt werden. Das macht Sinn...

Heute sind Touchscreens und Displays in Tablet-Größe in der Automobilwelt allgegenwärtig, vom technologisch fortschrittlichsten Tesla bis hin zu Einsteigerautos, die in aufstrebenden Weltmärkten hergestellt werden. Das macht Sinn, denn jeder scheint ein, zwei oder drei Bildschirme mit sich zu führen. Was aber, wenn der Autohersteller einen anderen Ansatz verfolgt? Ist es möglich?

Begrüßen Sie das Nissan Ariya Concept, den EV-Crossover, der darauf abzielt, anders darüber nachzudenken, wie Fahrer ihre Informationen erhalten.

Was ist das Nissan Ariya-Konzept?

Die horizontale Ansicht

Konfigurierbar & Flexible Anzeige

Eine laufende Arbeit

Nissan Ariya Konzeptgalerie

Was ist das Nissan Ariya-Konzept?

Nissan stellte den elektrischen Crossover mit Allradantrieb im Oktober auf der Tokyo Motor Show vor. In vielerlei Hinsicht würde man dem Nissan Ariya keinen zweiten Blick schenken. Es sieht aus wie der Kicks, Nissans kleiner SUV, aus ein paar Jahren in der Zukunft. Abgesehen davon ist alles andere ziemlich futuristisch, wie man es von einem Concept Car erwartet. Es hat einen elektrischen Antriebsstrang, ein elegantes Innendesign, super schicke Räder und halbautonome Fähigkeiten, aber es ist das Armaturenbrett, auf das Nissan besonders stolz ist.

Mit dem Ariya Concept folgt Nissan nicht dem aktuellen Trend, einen riesigen Plasmafernseher an Ihr Armaturenbrett zu nageln. Stattdessen verfügt das Ariya-Konzept über ein gebogenes Display mit zwei Bildschirmen, von dem Nissan sagt, dass es „an eine Welle erinnert“. Sie sagen auch, dass das Design dem Innenraum ein Gefühl von „Horizont“ verleiht, von Elementen in der Tür bis hin zum hinteren Teil der Kabine.

Und dieser letzte Teil erscheint logisch, wenn man darüber nachdenkt.

Innenausstattung des Nissan Ariya Concept. Foto: Nissan Nordamerika.

Nissan Ariya-Konzept verzichtet auf Tablet-Monitore für a intuitiveres Erlebnis

Die horizontale Ansicht

Ihre Augen sind nebeneinander, nicht übereinander. Wir sehen von Seite zu Seite, weshalb Computerbildschirme, Kinos und Fernseher horizontal formatiert sind. Und deshalb sollte niemand iPhone-Videos vertikal aufnehmen! Daher ist es nicht nur eine gute Sache, dass die Nissan-Figuren der „Horizont-Ästhetik“ des Innenraums entsprechen, sondern die horizontale Ausrichtung vermittelt auch Informationen für das menschliche Auge besser.

Das Display hält die wichtigen Informationen auf dem Kombiinstrument direkt über dem Lenkrad, was traditionell und auch vom ergonomischen Standpunkt aus intelligent ist. Unterhaltungsfunktionen, Komfortsteuerungen und Systemstatus-Updates befinden sich auf dem mittleren Bildschirm. Beide Displays sind in ein schlankes Panel gehüllt, das nahtlos zwischen Fahrer und Beifahrer übergeht. Es sieht gut aus (wie es Konzeptautos tun), aber es ist funktional (wie es Konzeptautos scheinbar nie sind).

Foto: Nissan Nordamerika.

Konfigurierbar & Flexible Anzeige

Die Benutzererfahrung ist auf einer sehr granularen Ebene konfigurierbar. Fahrer können einstellen, wie viele Daten auf jedem Teil des Bildschirms angezeigt werden, von der Navigation bis zur Musik, und gleichzeitig unnötige Informationen von ihrer Peripherie entfernen. Informationen können zwischen den beiden Bildschirmen verschoben oder gewischt werden, um das Gefühl eines einzigen, integrierten Displays zu erzeugen, sagt Nissan.

Wenn Sie Ihre Routenbeschreibung und die Karte vor dem Lenkrad haben möchten, hier sind sie. Wenn Sie sie in die Mitte verschieben möchten, sagen Sie, wenn Ihr Co-Pilot die Navigation übernimmt, können Sie das tun. Oder sie verschwinden ganz, wenn sie nicht mehr benötigt werden. Es liegt an Ihnen als Fahrer.

Foto: Nissan Nordamerika.

Eine laufende Arbeit

Das Display im Nissan Ariya Concept sieht glatt, nahtlos und natürlich aus, aber so hat es nicht angefangen. Nissans erste Iteration des Displays war eine große schwarze „Box“, die sie „Monolith“ nannten, eine Anspielung auf 2001: Odyssee im Weltraum. Sie haben, bildlich gesprochen, am Gehäuse herumgefräst, bis es zu dem wurde, was hier im endgültigen Konzeptauto zu sehen ist.

Bis der Ariya es in die Produktion schafft, sollten die Bildschirme einfach und kunstvoll genug zu bedienen sein, selbst ein durchschnittlicher Höhlenmensch könnte es tun.

Tony Borroz hat sein ganzes Leben damit verbracht, Oldtimer und Sportwagen zu fahren. Er ist der Autor von Bricks & Bones: The Liebenswertes Vermächtnis und Nitty-Gritty Phenomenon of The Indy 500, erhältlich als Taschenbuch oder im Kindle-Format. Folgen Sie seiner Arbeit auf Twitter: @TonyBorroz.

Nissan Ariya Konzeptgalerie

Foto und Fotoquelle: Nissan Nordamerika.