Heim > LKW > Clean Air Initiative in Washington gestartet

Clean Air Initiative in Washington gestartet

DERA Luft Diesel Programm Schaeffer
zhitanshiguang 06/07/2022 LKW 517
Der US-Senat hat ein Gesetz zur erneuten Genehmigung eines Luftreinhalteplans zur Reduzierung der Emissionen alter Dieselfahrzeuge verabschiedet. Die Gesetzgebung wird das Diesel Emission Reduction Act (DERA) bis 202 ...

Der US-Senat hat ein Gesetz zur erneuten Genehmigung eines Luftreinhalteplans verabschiedet, um die Emissionen alter Dieselfahrzeuge zu reduzieren. Die Gesetzgebung wird das Diesel Emission Reduction Act (DERA) bis 2021 neu autorisieren.Initiative für saubere Luft in Washington gestartet

Es wurde von US-Senator Tom Carper (D-DE) eingeführt und umfasst Senator James Inhofe (R-OK), Barbara Boxer (D-CA) und Shelley Moore Capito (R-WV) als ursprüngliche Co-Sponsoren.

Das Diesel Technology Forum unterstützt die Gesetzgebung.

„Wir begrüßen die Führung von Sens. Carper, Inhofe, Boxer und Capito, die auf überparteilicher Basis daran arbeiten, auf den wesentlichen und bewährten Ergebnissen des Programms aufzubauen“, sagte Allen Schaeffer, Executive Director des Diesel Technology Forum.

DERA bietet Besitzern älterer Dieseltechnologie Anreize und Finanzierung durch ein wettbewerbliches Verfahren. Dies reicht von dieselbetriebenen Einheiten wie Lastkraftwagen und Bussen bis hin zu Bau- und Landmaschinen. Das Programm zielt darauf ab, Emissionen zu reduzieren, indem es diesen Besitzern beim Kauf von zugelassenen Emissionskontrollen und neuerer Technologie hilft, sei es ein Nachrüstgerät oder ein vollständiger Motoraustausch.

„Während neue Dieseltechnologien und Kraftstoffe nahezu null Emissionen erreicht haben, ist DERA das führende Programm, das ältere Dieselmotoren aufrüstet oder durch neuere Technologien ersetzt, um Emissionen zu reduzieren“, sagte Schaeffer.

Schaeffer unterstrich auch die parteiübergreifenden Bemühungen.

„Saubere Luft für unsere Gemeinden ist kein parteiisches Thema, und die Tatsache, dass demokratische und republikanische Führer an diesem wichtigen Umweltprogramm zusammenarbeiten, ist eine willkommene Entwicklung für Hunderte von Umwelt-, Gesundheits-, Industrie- und Luftreinhaltungsbehörden, die es unterstützen DERA und ihre wichtige Mission“, sagte er.

Unterstützende Organisationen der DERA, darunter die American Lung Association, der Natural Resources Defense Council, der Environmental Defense Fund, die Union of Concerned Scientists und die National School Transportation Association.

Laut einem neuen Bericht der US-Umweltschutzbehörde vom März 2016 wurden mehr als 73.000 ältere Dieselmotoren zwischen 2008 und 2013 aufgrund von DERA-Förderung aufgerüstet oder ersetzt.

„Diese äußerst erfolgreiche Anstrengung kann weiterhin dazu beitragen, die Luftqualität in Gemeinden im ganzen Land zu verbessern“, sagte Schaeffer.

Dem Bericht zufolge gewährte die DERA zwischen 2008 und 2013:

„Diese Vorteile sind greifbar und zeigen, dass DERA den Gemeinden in allen 50 Bundesstaaten von verbesserter Luftqualität zugute kommt“, sagte Schaeffer. „Staatliche und lokale Regulierungsbehörden für saubere Luft haben sich auf die Finanzierung durch die DERA als wichtiges Instrument verlassen, um Gemeinden dabei zu helfen, die Einhaltung der Vorschriften zu erreichen, da neue und strengere Anforderungen an die Luftreinhaltung für Ozon und Feinstaub in Kraft treten.“

DERA stellt 1 US-Dollar an staatlicher Unterstützung bereit, um 3 US-Dollar an nicht bundesstaatlichen Matching-Fonds anzuziehen, um im Durchschnitt 13 US-Dollar an Umwelt- und Gesundheitsvorteilen zu generieren. Der Bericht zeigt weiter, dass in den Vereinigten Staaten 10,3 Millionen ältere Dieselmotoren im Einsatz sind. Bis 2030 sollen noch über eine Million dieser Motoren im Einsatz sein.

"DERA-Finanzierung ist äußerst wettbewerbsfähig", sagte Schaeffer. „Das Stipendienprogramm war ständig mit Anträgen überzeichnet, die die verfügbaren Mittel im Verhältnis 35 zu 1 überstiegen.“

Für weitere Informationen besuchen Sie das Diesel Technology Forum.

*Carl Anthony ist Chefredakteur von Automoblog und lebt in Detroit, Michigan.