Heim > Neue Energie > Der Toyota i-ROAD bewegt sich auf eine radikale Zukunft im Transportwesen zu

Der Toyota i-ROAD bewegt sich auf eine radikale Zukunft im Transportwesen zu

Toyota ROAD Fahrzeug Transport Auto
zhitanshiguang 06/09/2022 Neue Energie 677
Wenn Sie in Japan leben oder planen, nach Japan zu reisen, sehen Sie vielleicht eine der radikalsten Perspektiven von Toyota, wie die globale Zukunft des Personentransports aussehen könnte. Es debütierte als Toyota Concept Car auf der...

Wenn Sie in Japan leben oder planen, nach Japan zu reisen, sehen Sie vielleicht eine der radikalsten Perspektiven von Toyota, wie die globale Zukunft des Personentransports aussehen könnte. Er debütierte vor einem Jahr als Toyota Concept Car auf dem Genfer Autosalon. Der i-ROAD ist ein vollelektrisches Auto mit einer Länge von 92,52 Zoll und einer Breite von 33,5 Zoll. Der Toyota i-ROAD ist ein dreirädriges Auto mit geschlossener Kabine für zwei Personen. Es ist ein schockierendes Konzept, das in Fahrversuchen an die Straße angepasst wurde.Toyota i-ROAD bewegt sich auf eine radikale Zukunft im Transportwesen zu

Der i-ROAD wurde am 2. März bei einer Testfahrt-Veranstaltung in Ecoful Town in Toyota City, Japan, für den öffentlichen Straßenverkehr vorgestellt und verwandelt sich offiziell von einem wilden Showcar in ein noch atemberaubenderes Fahrzeug mit Straßenzulassung. Der Toyota i-ROAD wird Teil des Ha:mo-Fahrzeugnetzwerkprojekts des Unternehmens, das als Studie zur effizienten Nutzung privater und öffentlicher Verkehrsmittel dient. Ha:mo zielt darauf ab, Lösungen zu finden, die das Reisen für die Benutzer energieeffizienter und schneller machen. Die Ergänzung des Toyota i-ROAD markiert den sichtbarsten Bestandteil des Ha:mo-Experiments.

Das erste Fahren des ultrakompakten vollelektrischen Fahrzeugs bot den Fahrern die Möglichkeit, einige der weit entfernten Nuancen des Toyota i-ROAD zu erleben. Wenige Details des i-ROAD Concept Cars wurden von Toyota verändert. Der dreirädrige i-ROAD wird von zwei Zwei-Kilowatt-Motoren betrieben, die in den Vorderrädern montiert sind, und wird mit der Energie eines Lithium-Ionen-Akkupacks angetrieben. Mit einer Reichweite von bis zu 30 Meilen kann der Toyota i-ROAD in drei Stunden vollständig aufgeladen werden. Für lange Strecken sicherlich nicht praktikabel, wird der Einsatz dieses emissionsfreien Fahrzeugs im Ha:mo-Projekt von Toyota als tägliches Transportmittel mit kurzer Reichweite präpariert.

Es ist schwer, den Toyota i-ROAD selbstbewusst als Auto zu beschreiben, aber das kompakte Mobilitätsprodukt lässt sich stark von zweirädrigen Fahrzeugen inspirieren. Das auffälligste Merkmal des i-ROAD ist seine Fähigkeit, sich in Kurven genau wie ein Motorrad zu neigen. Als Active Lean-Technologie von Toyota bezeichnet, misst eine elektronische Steuereinheit Lenkung, Fahrzeuggeschwindigkeit und Eingaben von einem Gyrosensor, um der Kurvenkraft des Fahrzeugs entgegenzuwirken.

Bei Bedarf wird die physische Bewegung des Active Lean-Systems durch das Getriebe an der Vorderradaufhängung eingeleitet. Active Lean soll dem Toyota i-ROAD Stabilität, Sicherheit und Fahrspaß verleihen. Durch seine superschlanke Form passen bis zu vier Toyota i-ROADs auf eine Parklücke, die für ein einziges Fahrzeug herkömmlicher Größe erforderlich ist. Bei einem Transportprodukt für zwei Personen sitzen Fahrer und Beifahrer im Tandem (ähnlich wie bei einem Motorrad). Im Gegensatz zu einem typischen Motorrad ist der i-ROAD von äußeren Elementen abgeschirmt und bietet den Benutzern ein zusätzliches Maß an Komfort und Sicherheit.Toyota i-ROAD bewegt sich auf eine radikale Zukunft im Transportwesen zu

Durch Ha:mo kann der Toyota i-ROAD von einem Smartphone aus bedient werden. Die Smartphone-Technologie wird es den Benutzern des Ha:mo-Systems auch ermöglichen, die effizienteste Reiseroute innerhalb des Verkehrsnetzes zu erhalten. Der Toyota I-ROAD ist eines der vielen Fahrzeuge, die von der Autofirma entwickelt wurden, um ein Begleiter moderner Technologie zu sein. Dramatischere Konzeptautos, die zeigen, wie zukünftige Fahrzeuge mit Fahrern und ihren Geräten interagieren könnten, sind der Toyota Fun-VII und der FV2.

Zur Zeit testet Toyota das Ha:mo-Programm in Toyota City, Japan. Am Ende dieses Jahres wird der Toyota i-Road jedoch nach Grenoble, Frankreich, als Car-Sharing-Projekt einziehen, bei dem der Autohersteller mit der lokalen Regierung sowie anderen Partnern zusammenarbeiten wird. Toyota hat auch nicht bekannt gegeben, wie viele i-ROADs letztendlich für diese Transportstudien entwickelt werden, nur um zu sagen, dass das Fahrzeug Teil von 70 ultrakompakten Autos ist, die in Frankreich bewertet werden.

Um den i-ROAD in Aktion zu sehen, nehmen Sie sich etwas Zeit, um sich das folgende von Toyota zusammengestellte Video anzusehen:

Dies ist eine gesponserte Konversation, die von mir im Auftrag von Toyota geschrieben wurde. Die Meinung und der Text sind meine.