Heim > Coupe > 2020 Porsche 911 Carrera und 911 Carrera Cabriolet: eine kurze Einführung

2020 Porsche 911 Carrera und 911 Carrera Cabriolet: eine kurze Einführung

Carrera 911 Porsche 2020 amp
zhitanshiguang 30/06/2022 Coupe 733
Der neue 911 Carrera und das Carrera Cabriolet erweitern die 911-Baureihe. Modellspezifische Turbos verhelfen dem Sechszylinder-Boxer zu fast 380 PS. Erwarten Sie die neuen 911er diesen Herbst mit Allradantrieb...

Der neue 911 Carrera und das Carrera Cabriolet erweitern die 911-Modellreihe.Porsche 911 Carrera und 911 Carrera Cabriolet 2020: eine kurze Einführung

Modellspezifische Turbos verhelfen dem Sechszylinder-Boxermotor zu fast 380 PS.

Erwarten Sie diesen Herbst die neuen 911er mit allradgetriebenen Varianten zu einem späteren Zeitpunkt.

Nach der Einführung der neuesten Versionen des Dauerbrenners 911, dem Carrera S und 4S, erweitert Porsche das Angebot mit dem 911 Carrera und Carrera Cabriolet erneut. Und das werden nicht nur flauschige, mit Abzeichen konstruierte Autos sein, nein. Die Carreras 2020 sollen zum einen modellspezifische Turbomotoren bekommen. Ja, ja. Das eine Wort, das Ihrer Konkurrenz Angst einflößen sollte (und Ihnen, falls Sie jemals mit einem originalen 911/930 Turbo über die Grenzen gegangen sind). In jedem Fall ist Porsche für 2020 zurück, um einen weiteren Bissen vom Performance-Apfel zu bekommen.

Das ist natürlich eine sehr gute Nachricht, aber was unterscheidet die Carrera-Modelle von S und 4S?

2020 Porsche 911 Carrera: Motor & Übertragung

Aufhängung, Reifen & Bremsen

Porsche 911 Carrera 2020: Exterieur & Innenbehandlungen

Preise & Verfügbarkeit

2020 Porsche 911 Carrera & 911 Carrera Cabriolet GaleriePorsche 911 Carrera und 911 Carrera Cabriolet 2020: eine kurze Einführung

2020 Porsche 911 Carrera: Motor & Übertragung

Zunächst werden der neue Carrera und das Cabriolet wie der 911 S und 4S von 2020 von einem 3,0-Liter-Boxermotor mit Biturbo angetrieben. Für den Carrera kurbeln modellspezifische Turbolader sehr gesunde 379 PS und 331 lb-ft an. des Drehmoments. Das entspricht neun PS mehr als beim vorherigen 911 Carrera. Das Standardgetriebe ist das Achtgang-PDK-Aggregat, mit dem der 911 Carrera 2020 in vier Sekunden auf Tempo 60 beschleunigt. Wenn Sie sich für das optionale Sport Chrono-Paket entscheiden, sinkt diese Zeit auf 3,8 Sekunden. Beide Male eine Verbesserung gegenüber dem bisherigen 911 Carrera Coupé mit PDK-Getriebe.

Das Cabriolet bietet ähnliche Leistungswerte. 60 Meilen pro Stunde erreichen Sie in 4,2 Sekunden oder vier Sekunden flach, wenn Sie mit dem optionalen Sport Chrono-Paket fahren. Der 911 Carrera mit Hardtop erreicht 182 Meilen pro Stunde, während das 911 Carrera Cabriolet 180 erreichen kann. Porsche gibt sich alle Mühe, zu sagen, dass dies die „höchste Streckengeschwindigkeit“ ist. Sind sie nicht süß.

Porsche 911 Carrera 2020. Foto: Porsche Cars North America, Inc.

Aufhängung, Reifen & Bremsen

Sowohl der 911 Carrera als auch das Carrera Cabriolet sind mit dem Active Suspension Management oder PASM von Porsche ausgestattet. Wie beim Carrera S und 4S ist dieses elektronisch variable Dämpfungssystem serienmäßig und bietet zwei wählbare Modi: Normal und Sport. Die Räder haben einen gestaffelten Durchmesser mit 19 Zoll vorne und 20 Zoll hinten. Sie sind mit 235/40 ZR 19- bzw. 295/35 ZR 20-Reifen gehäutet. Es gibt ein optionales versetztes 20/21-Zoll-Setup, das aus dem Carrera S und 4S gezogen wird.

Bremsen, seit jeher eine Stärke von Porsche, verfügen über innenbelüftete und quergebohrte Graugussrotoren. Diese sind vorne und hinten 13 Zoll groß und verfügen über schwarze Vierkolben-Bremssättel. Wer noch schneller anhalten möchte, dem bieten sich die Keramik-Verbundbremsen von Porsche an. Wie bei den S-Modellen gehört der Wet Mode zur Serienausstattung. Der Nassmodus erkennt automatisch Wasser und passt die Stabilitätskontrolle und das Antiblockiersystem entsprechend an. Es warnt sogar den Fahrer.

2020 Porsche 911 Carrera Cabriolet. Foto: Porsche Cars North America, Inc.

Porsche 911 Carrera 2020: Exterieur & InnenbehandlungenPorsche 911 Carrera und 911 Carrera Cabriolet 2020: eine kurze Einführung

Äußerlich heben sich die 911 Carrera-Modelle durch ihre Kotflügelbögen und die vordere Gepäckraumklappe ab, die an klassische 911er erinnern. Es gibt auch diesen neuen LED-Lichtstreifen in voller Breite, der sich über die Rückseite erstreckt. Gewöhnen Sie sich daran, das wird für eine Weile eine Porsche-Signatur bleiben. Der einzige Unterschied zwischen den serienmäßigen 911 Carreras und den S/4S-Derivaten sind die Auspufföffnungen. Serienmäßige 911 Carrera-Modelle haben auf jeder Seite ein großes rechteckiges Einrohr-Endrohr; während die S-Modelle auf jeder Seite einen Satz runder Doppelendrohre erhalten. Die optionale Sportauspuffanlage ist erhältlich.

Im Inneren des neuen 911 Carrera finden Sie Teile, die bereits bei den S-Modellen eingeführt wurden. Dazu gehören die Sitze, der zentral positionierte Drehzahlmesser (eine gute Porsche-Tradition) und das neue Porsche Communication Management. Die fünf Kippschalter-Tasten unter dem Touchscreen sind ebenfalls eine nette Ergänzung.

2020 Porsche 911 Carrera, 911 Carrera Cabriolet Innenausstattung. Foto: Porsche Cars North America, Inc.

Preise & Verfügbarkeit

Wenn Sie einen haben möchten (und ich wette, Sie wollen), geben Sie jetzt Ihre Bestellung auf. Ihr Auto sollte Anfang nächsten Jahres zu den Händlern kommen, wobei der 911 Carrera 97.400 US-Dollar und das Cabriolet 110.200 US-Dollar kosten wird. Die nächste große Neuigkeit von Porsche: Allradversionen in Kürze!

Tony Borroz hat sein ganzes Leben damit verbracht, Oldtimer und Sportwagen zu fahren. Er ist Autor von

Ziegel & Bones: The Liebenswertes Vermächtnis und Nitty-Gritty Phenomenon of The Indy 500, erhältlich als Taschenbuch oder im Kindle-Format.

Verfolgen Sie seine Arbeit auf Twitter: @TonyBorroz.

2020 Porsche 911 Carrera & 911 Carrera Cabriolet Galerie

Quelle der Fotos und Fotos: Porsche Motors North America