Heim > LKW > 2017 Toyota 4Runner hat ein neues TRD-Offroad-Kit

2017 Toyota 4Runner hat ein neues TRD-Offroad-Kit

4Runner TRD Toyota Off Road
zhitanshiguang 18/07/2022 LKW 708
Als der Toyota 4Runner 1985 debütierte, bot er Kunden die Möglichkeit, Outdoor-Aktivitäten zu erleben. Das Design des Karosserierahmens eignet sich für den Transport von Personen und Gütern im Gelände. Der Toyo 2017...

Als der Toyota 4Runner 1985 debütierte, bot er Kunden die Möglichkeit, Outdoor-Aktivitäten zu erleben. Das Design des Karosserierahmens eignet sich für den Transport von Personen und Gütern im Gelände. Der Toyota 4Runner 2017 setzt diese Geschichte fort und bietet jetzt zwei neue Klassen: TRD Off-Road und TRD Off-Road Premium.Toyota 4Runner 2017 mit neuem TRD-Offroad-Kit

Die neuen Pakete für den 4Runner unterstreichen Toyotas Präsenz in der Offroad-Community. Wir hatten sogar selbst einige Zeit mit dem 4Runner und fanden ihn für Offroad-Krieger geeignet.

"Besitzer von 4Runner fahren mit ihren SUVs oft abseits der ausgetretenen Pfade, daher werden diese neuen TRD-Offroad-Klassen eine beliebte Anerkennung der Geschichte von TRD im Offroad-Bereich sein", sagte John Myers, National Manager, Trucks and SUVs, Toyota Fahrzeugmarketing und Kommunikation.

CRAWL-Fähigkeit

Aufhängungsdynamik

Geländekontrolle

Exterieur & Innere

Verfügbarkeit & Langlebigkeit

CRAWL-Fähigkeit

Multi-Terrain Select ändert die Dynamik des 4Runner für die beste Leistung in jedem Gelände. Der Radschlupf wird entsprechend angepasst, während ein elektronisch sperrendes Hinterachsdifferential und Toyotas Crawl Control (CRAWL) für zusätzliche Traktion sorgen. Crawl Control behält eine konstante Geschwindigkeit beim Manövrieren über oder durch schwierige Umgebungen bei. Die Technologie schaltet das Verteilergetriebe in den niedrigen Bereich und überwacht Motordrehzahl und Bremskraft. So bleibt das Fahrzeug in Bewegung, während der Fahrer ohne Gasgeben oder Bremsen über Hindernisse lenkt.

Aufhängungsdynamik

Frank Sinatra hat einmal gesagt, dass Winkel die Einstellung sind, und während er über seinen Hut sprach, gilt dasselbe für eine Offroad-Federung, insbesondere eine, die für bessere Anfahr- und Abfahrtswinkel ausgelegt ist. Das verfügbare Kinetic Dynamic Suspension System (KDSS) ermöglicht einen längeren Radweg bei langsamen Geschwindigkeiten für bessere Stabilität, Bodenfreiheit und Standfestigkeit.

Geländekontrolle

Wenn Sie instabiles Gelände wie Schlamm oder Sand befahren, ist mehr Radschlupf zum Vorteil des 4Runner zulässig. Eine „Mogul“-Einstellung ergänzt unebene Bedingungen wie V-Graben, Hänge und Grate. Hier wird der Radschlupf minimiert und das System wirkt eher wie ein Sperrdifferenzial.

Exterieur & Innere

Der 2017er Toyota 4Runner TRD Offroad fährt auf eleganten Rädern mit dem TRD Offroad-Emblem, das prominent auf der C-Säule angebracht ist. Die Mittelkonsole ist in Kohlefaser-Optik gehalten, zusätzlich akzentuiert durch den TRD-Schriftzug auf den Kopfstützen. Einzigartige Fußmatten bewältigen Schlamm, Schmutz, Sand und alles andere, in dem man möglicherweise Spuren hinterlassen könnte.

Der 2017er Toyota 4Runner TRD Offroad sieht aus, als wäre er bereit für einen Ausflug ins Hochland.

Verfügbarkeit & Langlebigkeit

Der 4Runner 2017 wird in sechs Klassen erhältlich sein: SR5, SR5 Premium, TRD Off-Road, TRD Off-Road Premium, Limited und TRD Pro. Die Preisgestaltung steht bevor. Laut Myers sind 90 Prozent der in den letzten zehn Jahren gekauften Toyota 4Runner noch im Einsatz.

„The 4Runner hat eine große und treue Fangemeinde, wobei Zuverlässigkeit ein Schlüsselfaktor ist“, sagte er.

*Carl Anthony ist Managing Editor von Automoblog und lebt in Detroit, Michigan.

Fotos und Quelle: Toyota